Password Safe

Password Safe ist eine Open-Source-Lösung zur Passwortverwaltung und damit komplett kostenlos. So viel nehmen wir also schon einmal vorweg, damit Sie sich nicht wundern, warum auf dieser Seite keine Auflistung der Preise für unterschiedliche Lizenzen erfolgt. Weil der Preis nicht alles ist, sondern vor allem die Funktionen und der Sicherheitsaspekt bei Passwort-Managern relevant sind, schauen wir uns diese Punkte mal etwas genauer an.

Password Safe Clones

Die neueste und “offizielle” Version von Password Safe läuft eigentlich nur auf aktuellen Windows-Betriebssystemen (Windows 7 und Windows 10). Ältere Versionen der Software werden auch auf älteren Windows-Versionen unterstützt.

Glücklicherweise gibt es es Software-Clones anderer Entwickler für MacOS sowie die mobilen Betriebssysteme Android und iOS. Die beliebteste Mac-Version liegt bei 14,99 US-Dollar, die iPhone-Version bei 2,99 US-Dollar. Der pwSafe Clone für Android-Smartphones und -Tablets ist gratis. Für BlackBerry-User gibt es in der BlackBerry World eine kostenlose Version für das BlackBerry® PlayBook™.

Da es sich bei Password Safe um einen frei zugänglichen Software-Code (Open-Source) handelt, gibt es zahlreiche weitere “related projects”. Heißt: Es gibt ständig neue Weiterentwicklungen bzw. Ableger für weitere Plattformen wie Linux, Ubuntu, Unix.

Für Unternehmen ist der etwas abgewandelte Password Safe Client für den Pleasant Password Server interessant. Dank der zentralisierten Plattform lassen sich Passwörter in Unternehmen verwalten. Beliebter ist jedoch die Symbiose aus Pleasant Password Server und dem KeePass Passwort-Manager.

Die Funktionen im Überblick

Password Safe tut was es soll: Passwörter übersichtlich speichern. Die Kennwörter lassen sich in Gruppen und Untergruppen einsortieren und demnach schnell wiederfinden. Passwortänderungen lassen sich chronologisch nachvollziehen.
Eine Funktion, um die die kein Passwort-Manager herumkommt, ist ein Passwortgenerator. Auch der kostenlose Password Safe erstellt auf Wunsch sichere Kennwörter.
Falls Sie Ihre Zugangsdaten bisher in einer anderen Datei / einem anderen Programm gespeichert haben, können Sie diese in in vielen Fällen in Password Safe importieren. Äquivalent dazu ist auch der Export als TXT- oder XML-File möglich. Lediglich XML- und CSV-Dateien, die von KeePass exportiert wurden, können Probleme machen.
Password Safe nutzen Sie in der Regel mit einem Master-Passwort. Für noch mehr Sicherheit unterstützt die Open-Source-Software die Zwei-Faktor-Authentifizierung mit Yubikey. Je nach Ausführung liegen die Preise für den Yubikey zwischen 44 und 55 Euro.

Unser Fazit

Der Funktionsumfang von Password Safe kann nicht ganz mit dem der meisten Konkurrenten mithalten. Allerdings sorgt der Faktor Open-Source für reichlich Kompatibilität mit verschiedenen Betriebssystemen und Passwort-Servern. Weil für entsprechende Module jedoch ohnehin Kosten anfallen, bedienen sich viele Unternehmen lieber bei “All-In-One-Lösungen” wie Password Depot oder dem Passwort-Manager von Dashlane.

Für private Anwender, die ihre Passwörter zentral in einer Software speichern wollen, lohnt sich das kostenlose Programm nur, wenn man auf Auto-Fill-Funktionen, Browser-Erweiterungen und andere Erleichterungen verzichten will. Ach einen Web-Client gibt es nicht. Kostenlose Varianten von StickyPassword oder LastPass bieten hier bereits weitaus mehr Usability.